Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

IFS Seminar in neuem Ambiente

Traditionell im Dezember jedes Jahres richtet das IFS gemeinsam mit der Deutschen Maschinentechnischen Gesellschaft (DMG) ein schienenfahrzeugtechnisches Seminar aus. In diesem Jahr stand die Tagung unter dem Motto „Assistiertes, Automatisches und Autonomes Fahren“. Vier geladene hochkarätige Experten aus Industrie, Betrieb und Forschung beleuchteten das vielfältige und hochaktuelle Thema aus ihrer Sicht. So wurde sowohl über den Schienenverkehr der Zukunft berichtet als auch über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten wie den Kollisionsassistenten für Straßenbahnen, den automatisierten Rangierbetrieb und den besser abgesicherten unbeschrankten Bahnübergang.

Knapp 120 Interessenten - darunter auch einige Studierende - fanden den Weg zum Hörsaal BS II im Bauingenieursgebäude, schräg gegenüber dem Institutsgebäude, wohin die Veranstaltung wegen der großen Teilnehmerzahl verlegt worden war.

 

Der neue Institutsleiter, Professor Christian Schindler, begrüßte eingangs alle Anwesenden und dankte seinem Vorgänger, Professor Torsten Dellmann, für die Leitung der Veranstaltung in den vergangenen Jahren. Zu Mittag wurde am Institut ein Imbiss gereicht und es blieb noch Zeit zum Netzwerken. Gegen 17 Uhr verabschiedete Prof. Schindler die Teilnehmer mit dem Hinweis, dass in 2017 statt des eintägigen Seminars ein zweitägiges Symposium im Super-C der RWTH durchgeführt werde und das traditionelle Symposium zukünftig nur noch alle zwei Jahre stattfände. 


Zurück