Förderfahrzeugtechnik

Im Zuge der Globalisierung und des weltweiten Handels kommt neben der Verkehrstechnik der Fördertechnik eine wachsende Bedeutung zu.  Am IFS verstehen wir uns keineswegs als Logistiker sondern als Fahrzeugtechnik-Spezialisten. Da gerade im Bereich der Unstetigförderer oft Technologien verwendet werden, die mit der von Schienenfahrzeugen verwandt sind,  legen wir unseren Schwerpunkt auf dieses Gebiet. Ebenso wie bei Schienenfahrzeugen sind viele Unstetigförderer oft spurgeführt. Leichtbau ist hier eine Anforderung von mindestens gleicher Wichtigkeit, wie in der Fahrzeugtechnik. Die Stückzahlen und die Art wie das Geschäft betrieben wird, sind der Schienenfahrzeugbranche in Vielem ähnlich.

Mobile Arbeitsmaschinen

Mobile Arbeitsmaschinen werden in der Land-, Bau- und Forstwirtschaft sowie auch als Zweiwegefahrzeuge im Gleisbau eingesetzt. Aus Sicht der Fördertechnik gehören sie zu den Unstetigförderern. Am IFS entwickeln wir Assistenzsysteme und Leichtbaulösungen für diese Fahrzeuge.

Regalbediengeräte

Mit dem rasanten Wachstum des Internet basierten Versandhandels steigen die Anforderungen an die Materialflusstechnik. Insbesondere die Intralogistik ist ein Wachstumsmarkt. Große Logistikzentren erwachsen an deutschen Autobahnkreuzen. Die Ware wird dort in Hochregalen ein und ausgelagert, wofür immer leistungsfähigere Förderfahrzeuge benötigt werden.

Am IFS entwickeln wir mit modernsten Konstruktionsmethoden High-End Förderfahrzeuge. Unsere Kenntnisse auf den Gebieten der Systemtechnik, Spurführungstechnik sowie des Leichtbaus und der Strukturmechanik befähigen uns die Intralogistikbranche mit Fahrzeug-Know-How zu unterstützen.

Institut für Schienenfahrzeuge und Transportsysteme

Seffenter Weg 8

52074 Aachen

Tel.: (0241) 80-255 63

Fax: (0241) 80-22145

Email: sekretariat@ifs.rwth-aachen.de

Institutsleitung: Prof. Dr.-Ing. Christian Schindler

Institut für Schienenfahrzeuge und Transportsysteme

Seffenter Weg 8

52074 Aachen

Tel.: (0241) 80-255 63